Dauercamping Versicherung: Häufige Fragen

Dauercamping Versicherung Fragen
Fragen und Antworten
Allgemeine Fragen zum Antrag
Fragen vor der Antragsstellung
Fragen nach der Antragsstellung

Fragen und Antworten zur Dauercamping Versicherung

Als unabhängiger Versicherungsmakler haben wir die Möglichkeit Ihren Standwohnwagen, Mobilheim, Chalet, Tiny House, Bauwagen und Zirkuswagen zu versichern. In diesem Zusammenhang sind viele Fragen unserer Kunden entstanden, die wir Ihnen nachfolgend beantworten wollen. Nutzen Sie das Inhaltsverzeichnis um direkt zur gewünschten Antwort zu gelangen.

Gegen welche Gefahren ist das Objekt / der Inhalt versichert?

Die Dauercamping-Versicherung versichert den Wohnwagen/das Mobilheim und deren Inhalt (Hausrat) gegen folgende Gefahren ab:

  • Feuer, Blitzschlag, Explosion
  • Sturm, Hagel
  • Einbruchdiebstahl und Vandalismus
  • Glasbruch
  • (Stellplatz-) Haftpflicht
Die Gefahren Leitungswasser und Elementar (z.B. Überschwemmung) können optional eingeschlossen werden.

Sind Nebengebäude mitversichert?

Als Nebengebäude am Versicherungsort werden u.a. Garten- und Gerätehütten, Schuppen, Carports und Pavillons mit harter Dachung bezeichnet. Diese Nebengebäude müssen freistehend und fest mit dem Boden verankert sein, damit diese (bei einem entsprechendem Einschluss) versichert sind.

Ist der Zaun / die Umzäunung auch versichert?

Das Grundstück umschließende Zäune (Einfriedungen) gelten nicht als An- oder Zubauten und sind daher in der Wohnobjekt- und Inhaltsversicherung der Oberösterreichischen nicht mitversichert.

Ist der Geräteschuppen mitversichert?

Wenn sich auf Ihrem Dauerstellplatz freistehende Objekte (z.B. ein Schuppen, eine Geräte-/Gartenhütte oder ein Carport) befinden, können diese auf Wunsch in den Versicherungsschutz eingeschlossen werden. Dadurch erhöht sich der Jahresbeitrag der Dauercampingversicherung um 30 Euro (inkl. Versicherungssteuer) pro zusätzlich versichertem Objekt (Nebengebäude).

Sind die Gartenmöbel mitversichert?

Gartenmöbel im Freien sind weder gegen (einfachen) Diebstahl noch gegen Schäden durch Sturm oder Hagel versichert. Es gelten generell nur Möbel innerhalb des Objektes als versichert.

Ist die Küche durch die Inhalts- oder die Objektversicherung versichert?

Die Einstufung einer in den Wohnwagen/das Mobilheim eingebrachten Einbauküche unterscheidet sich von der Zuordnung her von den Einbauküchen, die man von Wohngebäuden her kennt. Dort gilt sie grundsätzlich als Festeinbau und ist durch die Wohngebäudeversicherung abgesichert. Bei der Dauercampingversicherung ist das anders: Hier sind "alle in das Objekt eingefügten Sachen (z. B. Einbaumöbel und Einbauküchen), die der Versicherungsnehmer als Mieter oder Eigentümer auf seine Kosten beschafft oder übernommen hat", als Hausrat anzusehen.

i
Mobile Campingküche:

Auch eine mobile Campingküche, die sich beispielsweise im Vorzelt befindet, gehört zum Hausrat und ist daher der Inhaltsversicherung zugeordnet. Die beim Erwerb des Objektes vom Hersteller verbaute Einbauküche des Wohnwagens/Mobilheims ist als fester Bestandteil zu sehen und daher durch die Objektversicherung abgesichert.



Sind die Gegenstände im Vorzelt (auch gegen Diebstahl) versichert?

Ob Gegenstände im Vorzelt versichert sind, hängt von der Art des Vorzeltes ab. Hausrat in Vorzelten ist nur mitversichert, wenn es sich um ein Vorzelt mit festem, nicht verschiebbaren Gestänge und/oder mit Wintertauglichkeit handelt. Schäden durch einfachen Diebstahl sind grundsätzlich nicht versichert. Das Vorzelt muss also während Ihrer Abwesenheit so gesichert werden können, dass ein einfaches Eindringen für Dritte nicht möglich (bzw. erschwert) wird.

Ist der Grill gegen Diebstahl versichert?

Der Diebstahl eines Grills aus dem verschlossenen Wohnwagen oder aus einem abgeschlossenen Gerätehaus gilt als Einbruchdiebstahl und ist daher durch die Hausratversicherung abgesichert. Wird der Grill hingegen vom versicherten Standplatz gestohlen, bezeichnet man das als einfachen Diebstahl, der nicht mitversichert ist.

Ist mein Wohnwagen / Mobilheim im Winterlager mitversichert?

Dies ist abhängig vom gewählten Versicherungsumfang. Sie können im Antrag den Einschluss im Winterlager vornehmen. Der Transport zum/vom Winterlager hingegen ist nicht versicherbar.

Worauf muss beim Abschluss der Dauercampingversicherung geachtet werden?

Muss das versicherte Objekt (Wohnwagen) abgemeldet sein?

Um die Campingversicherung abschließen zu können, muss das auf dem Dauercampingplatz stehende Objekt (z.B. Wohnwagen, Mobilheim, Tiny House, Bauwagen) abgemeldet sein. Zugelassene Fahrzeuge können im Rahmen der Dauercampingversicherung nicht versichert werden.

Wie alt darf der Wohnwagen beim Abschluss der Dauercamping-Versicherung sein?

Das Objekt sollte nicht älter als 25 Jahre sein. Für Wohnwagen oder Mobilheime, die bei Antragstellung älter als 25 Jahre sind, kann nur nach vorheriger Prüfung mit Fotos im Rahmen der Dauercampingversicherung Versicherungsschutz angeboten werden.

Wo darf mein Wohnwagen stehen?

Die Dauercampingversicherung kann ausschließlich für fest (dauerhaft) auf einem Campingplatz ODER auf einem umzäunten Grundstück abgestellte Objekte abgeschlossen werden. Ein Tiny House ist nur versichert, wenn es dauerhaft auf einem Campingplatz abgestellt ist. Objekte in Kleingartenvereinen können nicht versichert werden (das Gartenhaus im Kleingarten kann über eine Kleingartenversicherung versichert werden). Das Bewegungsrisiko ist generell ausgeschlossen. Der etwaige Transport zum/vom Winterlager ist ebenfalls nicht im Versicherungsschutz enthalten! Eine Absicherung im Winterlager ist hingegen optional möglich.

Allgemeine Fragen zur Dauercamping-Versicherung

Gibt es eine Selbstbeteiligung?

Bei der Dauercamper-Versicherung gibt es, mit Ausnahme bei Sturm- oder Hagelschäden, keinen Selbstbehalt. Bei Sturm- oder Hagelschäden am versicherten Objekt beträgt der Selbstbehalt 300 Euro.

Gibt es eine Dauercamping Haftpflichtversicherung?

In der Dauercampingversicherung ist bereits eine Stellplatz-Haftpflichtversicherung enthalten. Wenn dieser Baustein nicht benötigt wird, kann der Ausschluss auf Wunsch des Versicherten vorgenommen werden. Der Jahresbeitrag verringert sich dadurch um 15,- Euro.

Handelt es sich um eine Neuwertversicherung?

Das versicherte Objekt sowie sämtliche Massiv-, Holz- oder Glasbauteile, auch jene von fest und dauerhaft mit dem Objekt verbundenen Vor-, Zu- oder Anbauten werden zum Neuwert entschädigt. Die Hausratversicherung der Camping-Versicherung ersetzt den Inhalt des Objektes im Schadenfall grundsätzlich zum Neuwert.

Bei Überdachungen (Schutzüberdachung, Terrassenüberdachung) aus lichtdurchlässigem Kunststoff (z.B. PC, PVC, GFK) gilt eine Staffelung. Die kompletten Wiederherstellungskosten zum Schadenzeitpunkt werden von der Dauercampingversicherung übernommen, wenn die Kunststoffüberdachung nicht älter als 3 Jahre ist.

Wie hoch ist die Höchstentschädigungssumme?

Die Grundversicherung deckt Schäden am versicherten Objekt (Wohnwagen, Mobilheim) bis zu einer Höchstsumme von 60.000 Euro ab. Die Versicherungssumme kann auf Wunsch jedoch erhöht/angepasst werden (höchstens 120.000 Euro). Der Hausrat (Inhalt) des Objektes ist mindestens bis zu einer Entschädigungssumme von 10.000 Euro versichert. Sollte diese Summe nicht ausreichen, kann sie auf bis zu 20.000 Euro erhöht werden. Optional können in den Versicherungsschutz der Campingversicherung auch Elementarschäden (Objekt und Hausrat in Zürs Zone 1 oder Zürs Zone 2) eingeschlossen werden. Dadurch ist eine Elementardeckung bis 4.000,- Euro gegeben.

Sind An- und Zubauten mitversichert?

Laut den Bedingungen der Dauercamper Versicherung sind "alle fest mit dem versicherten Objekt verbundenen und nach den Regeln der Technik errichteten An-/Zubauten" versichert. Dazu gehören bei einem Standwohnwagen zum Beispiel das Schutzdach, das Dauerstandzelt, der Fußboden und die Sat-Anlage. Achtung: Sonnensegel und Zelte mit einem verschiebbaren Gestänge sind nicht versichert. Auch (Dauerstand-) Zelte mit "starrem Gestänge" ohne Wintertauglichkeit sind nicht versichert.

Ist ein (Wohnwagen-) Schutzdach mitversichert?

Ein Schutzdach ist eine Überdachung, die gemäß spezieller Herstellerangaben errichtet wird und dem Schutz des Objektes (z.B. des Standwohnwagens) gegen Umwelteinflüsse dient. Das Schutzdach muss eine Sturm- und Schneelasttauglichkeit aufweisen. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, ist das Wohnwagen-Schutzdach mitversichert. Feste Planen und "Eigenkonstruktionen" gelten in diesem Sinne nicht als Schutzdach und genießen entsprechend keinen Versicherungsschutz.

Welche Entschädigungsgrenzen gibt es?

Beträgt der Zeitwert des Objektes (Wohnwagen, Mobilheim, Tiny House, Bauwagen), der mit dem Objekt verbundenen Massiv-, Glas- oder Holzbauteile sowie der An- und Zubauten bei Eintritt des Versicherungsfalles weniger als 40%, erfolgt die Entschädigung maximal bis zum Zeitwert bei Eintritt des Versicherungsfalles. Fest mit dem Objekt verbundene Markisen gelten (auf erstes Risiko) bis 1.500 Euro versichert. Sonstige Bauteile (Planen, Folien, Zelte, Kunststoffdächer) werden in Abhängigkeit zum jeweiligen Verbau- oder Kaufdatum entschädigt:

  • 0 bis 3 Jahre = Wiederherstellungskosten (zum Schadenzeitpunkt)
  • 4 bis 6 Jahre = 80 % Wiederherstellungskosten (zum Schadenzeitpunkt)
  • 7 bis 9 Jahre = 60 % Wiederherstellungskosten (zum Schadenzeitpunkt)
  • 10 bis 12 Jahre = 40 % Wiederherstellungskosten (zum Schadenzeitpunkt)
  • über 12 Jahre = 20 % Wiederherstellungskosten (zum Schadenzeitpunkt)
Auch die Entschädigung für Wertsachen unterliegt einer Entschädigungsgrenze (z.B. 500,- Euro für Bargeld).

Wie wird der Zeitwert berechnet?

Der Zeitwert ergibt sich aus dem Neuwert abzüglich der Wertminderung, insbesondere durch das Alter und den Abnutzungsgrad.

Was bedeutet "Versicherung auf erstes Risiko"?

Bei einer "Versicherung auf erstes Risiko"wird eine feste Versicherungssumme vereinbart. Diese kann auch niedriger als der tatsächliche Wert der Sache sein. Kommt es zum Schadenfall, werden die entstandenen Kosten bis maximal zur Höhe der Versicherungssumme voll vergütet. Ein Abzug aufgrund von Unterversicherung erfolgt in diesem Fall nicht. Die Obergrenze der Entschädigung liegt hier bei der vereinbarten Versicherungssumme. Bei einer "Versicherung auf eigenes Risiko" wird der Schaden zum Zeitwert erstattet.

Sind Toiletten versichert?

Das kommt darauf an: Die im Wohnwagen befindliche, vom Hersteller fest eingebaute Toilette ist Bestandteil des Objektes und daher durch die Objektversicherung (Gebäudeversicherung) abgesichert. Mobile Campingtoiletten gehören zum Hausrat und sind entsprechend durch die Inhaltsversicherung gegen Schäden durch Feuer, Sturm/Hagel oder Leitungswasser versichert. Die Mobiltoiletten sind jedoch nicht gegen einfachen Diebstahl versichert (aber wer stiehlt schon eine Toilette).

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zur Dauercamping-Versicherung habe?

Wenn Sie Fragen zur Dauercamping-Versicherung haben, wenden Sie sich gerne an unseren Experten. Sie erreichen ihn telefonisch (0421 408 95 493) oder per E-Mail (o.bergann@kvs-versicherungsmakler.de).


Kleingarten
Von Maren K. aus Weinheim am 20.04.2021
"Die Beratung war unkompliziert und freundlich. Herzlichen Dank! "






Auszug der Versicherer